Was sind eigentlich Kaufnebenkosten/Nebenerwerbskosten?

Ein wichtiger und nicht zu unterschätzender Faktor beim Immobilienkauf sind die Kaufnebenkosten/Nebenerwerbskosten. Aber was verbirgt sich hinter diesem Begriff und wie hoch sind diese Kosten?

  1. Grunderwerbsteuer
    Die Kosten für die Grunderwerbsteuer sind abhängig vom Kaufpreis und vom Bundesland. In Nordrhein-Westfalen beträgt die Grunderwerbsteuer aktuell 6,50 % des beurkundeten Kaufpreises.
     
  2. Kosten für Notar und Grundbucheintragungen
    Die Kosten für den Notar sind abhängig von der Höhe des beurkundeten Kaufpreises und die durch den Notar erbrachten Leistungen. Die Gebühren für den Notar und das Grundbuchamt bemessen sich nach entsprechenden Gebührenordnungen. Sie können überschlagsmäßig ca. 1,50 - 2,00 % des Kaufpreises dafür kalkulieren.
     
  3. Maklercourtage
    Die Maklercourtage ist regional unterschiedlich und beträgt im Münsterland durchschnittlich zwischen 3,57 % und  7,14 % (inkl. 19% MwSt.) des beurkundeten Kaufpreises.
     

Sie sehen also, dass die Kaufnebenkosten/Nebenerwerbskosten ca. 12 % des beurkundeten Kaufpreises betragen können.

 


Kundenempfehlung:

98,9 %

unserer Kunden
empfehlen uns weiter

Kundenbewertung:

ø 4,9 / 5