Wohnungsbewerbung / Bewerbungsmappe

Auf der Suche nach einer gut gelegenen und bezahlbaren Mietwohnung müssen sich Interessenten häufig gegen eine höhere Anzahl an Mitbewerbern durchsetzen.

Haben Sie bereits zum Besichtigungstermin eine vollständige Bewerbungsmappe vorbereitet, heben Sie sich von anderen Bewerbern ab und hinterlassen einen guten Eindruck beim Vermieter bzw. Makler. Wir erklären Ihnen gerne welche Unterlagen Ihre Mappe enthalten sollte und womit Sie sonst noch punkten können. Denn die Bewerbungsmappe ist Ihre Visiten- bzw. Eintrittskarte für die neue Wohnung.

Das gehört in die Bewerbungsmappe:

Vermieter wollen vor allem wissen, ob Sie zuverlässig und zahlungsfähig sind. Das sollten Sie im Hinterkopf behalten, wenn Sie Ihre Dokumente für die Wohnungsbewerbung zusammenstellen.

Achten Sie unbedingt auf gute Lesbarkeit, klare Gliederung, korrekte Rechtschreibung und Sauberkeit.

Folgende Dokumente sollten in der Bewerbungsmappe daher keinesfalls fehlen:

  • Einkommensnachweise:
    Fügen Sie der Bewerbungsmappe Kopien der letzten drei Lohn- oder Gehaltsabrechnungen hinzu, um Ihr Einkommen nachzuweisen. Wollen Sie zu zweit einziehen, sind die Unterlagen von beiden Personen hinzuzufügen.
  • Mietschuldenfreiheitsbescheinigung vom bisherigen Vermieter:
    Damit weisen Sie nach, dass Sie keine Mietschulden haben, und geben dem neuen Vermieter zusätzliche Sicherheit. Alternativ können Sie die regelmäßigen Mietzahlungen mithilfe Ihrer Kontoauszüge belegen.
  • Bürgschaft der Eltern: Wenn Sie noch studieren oder eine Ausbildung machen und nur über ein geringes Einkommen verfügen, wird der Vermieter in der Regel eine Bürgschaft der Eltern verlangen.
  • Daten aus Ihrem Personalausweis:
    Um die Unterlagen zu vervollständigen, können Sie auch eine Kopie Ihres Personalausweises oder Reisepasses in die Mappe legen.
  • Selbstauskunft:
    In der Selbstauskunft beantworten Sie Fragen zu Ihrer wirtschaftlichen, familiären und persönlichen Situation. Je umfassender Sie hier Angaben machen, umso größer wird der Vertrauensvorschuss des Vermieters.
  • Schufa- bzw. Bonitätsauskunft:
    Damit Vermieter die Bonität der zukünftigen Mieter besser einschätzen können, verlangen sie häufig eine Bonitätsauskunft. Eine der bekanntesten Wirtschaftsauskunfteien ist die Schufa.
  • Persönliches Anschreiben:
    Mit einem sympathischen und authentischen Begleitschreiben geben Sie Ihrer Wohnungsbewerbung eine persönliche Note und können beim Vermieter punkten. Ein freundliches Foto von Ihnen rundet Ihre persönliche Bewerbung positiv ab.

Gerne stellen wir Ihnen unsere downloadbare Vorlage als PDF-Datei zur Verfügung.

 

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Wohnungsbewerbung.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 


Aktuell über 160 Kundenbewertungen:

ø 4,9 / 5

Kundenempfehlungen:

99 %

unserer Kunden
empfehlen uns weiter